.

Wenn man als Anfänger in den Modellflug einsteigen möchte, egal ob Motorflugzeug, Segelflugzeug, Hubschrauber oder Quadrocopter, stellen sich immer die gleichen Fragen ... und was für Vorteile bringt es mir in einem Verein einzutreten?

1. Wo kann ich das Hobby betreiben?
2. Was benötige ich für das Hobby?
3. Fliegen lernen, aber wie und welches Modell?
4. Was für Bedenken habe ich Mitglied zu werden?


1. Wo kann ich das Hobby betreiben
In Deutschland kann jeder das Modellflughobby in "freier Wildbahn" betreiben, sofern das Modell nicht über 5Kg Abfluggewicht hat, bei Verbrennermotormodellen man mind. 1,5km von bebauten Gebiet entfernt ist und keine Lärmbelästigung erfolgt, und der Eigentümer des Grundstücks, auf dem geflogen werden soll, dieses erlaubt.  Natürlich benötige ich auch die entsprechenden Start- und Landemöglichkeiten, ohne jemanden zu gefährden. Eine spezielle Haftpflicht sollte auch existieren, denn i.d.R. deckt die Privathaftpflicht das nicht ab. Und spätestens jetzt sollte man ins grübeln kommen, wo diese Vorgaben überhaupt eingehalten werden können. Lassen wir das jetzt mal so stehen.........

Im Verein hat man hier schon die ersten Vorteile.  Der MFC-Alfeld e.V. besitzt ein vereinseigenes Modellfluggelände mit einer Aufstiegserlaubnis für Modelle (Verbrenner, Elektro, Segler, Hubschrauber und Copter) bis 25kg Abfluggewicht und eine große Start- / Landebahn um die Modelle sicher in die Luft und wieder zurück zu bringen. Hier gibt es aber auch Unterschiede unter den verschiedenen Vereinen. Desweiteren ist der MFC-Alfeld e.V. im Deutschen Modellfliegerverband e.V. (DMFV) organisiert über den dann auch eine günstige und geeignete Haftpflicht abgeschlossen werden kann. Wir bieten das auch im Rahmen des Aufnahmeantrags mit an. 

2. Was benötige ich für das Hobby
Hier stellt sich für den Einen oder Anderen die Frage aller Fragen.  Egal welche Art von Modell, der Handel und das Internet bieten ein riesiges Angebot, das unüberschaubar ist. Und klar...... jeder hat ein Produkt, das besser als alle anderen ist und was man als Anfänger gar nicht richtig beurteilen kann. Viele Modelle sind definitiv nicht für den Anfang geeignet, auch wenn sie noch so toll aussehen. Oder anders herum, man kauft nachher doppelt, weil man das, was man gekauft hat, für den weiteren Anspruch nicht mehr nutzen kann. Man kann hier auch nicht ins Detail gehen, da es einiges zu beachten gibt.
Auch hier hilft es sehr, sich an einen Verein zu wenden (zum Informieren muss man ja nicht gleich Mitglied werden ;-) ).
Im Verein findet man i.d.R. Modellflieger mit einem großen Erfahrungsschatz, die einem helfen den richtigen Einstieg in die Modellfliegerei zu finden und die passende Ausrüstung und Modell, ohne kommerzielles Interesse.

3. Fliegen lernen, aber wie und welches Modell?
Man kennt sie, die Berichte im Fernsehen, die vielen tollen YouTube Videos, in denen Modellpiloten fantastische Manöver fliegen und mit irrer Geschwindigkeit an der Kamera vorbeifliegen.  Spätestens jetzt sitzt man als Modellflugbegeisterte/-r da und sagt sich "geil, das möchte ich auch".
Auch wenn es schon, im Verhältnis zu früher, viele kleine hochgepriesene elektronische Helferlein gibt, die es einem geübten Modellpiloten etwas erleichtern sein Modell zu beherrschen, so schnell kommt auch die Ernüchterung als Neuling, wenn man falsch anfängt und das kann dann auch in Frust enden. Der Spaß an dem schönen Hobby wird im Keim erstickt.
Daher ist der Eintritt in einen Verein auch hier ein sehr sinnvoller Schritt. Statt "learning by crash" gibt es, und jetzt kommen wir zur richtigen Ausrüstung, die Möglichkeit von einem erfahrenen Modellpiloten über eine Lehrer-Schüler Verbindung "an das Kabel" genommen zu werden. Wie der Fahrlehrer im Auto, kann der Modellfluglehrer in brenzligen Situationen eingreifen und die Kontrolle über das Modell übernehmen. Ebenso am Anfang starten und landen. Die ersten Übungen erfolgen nur in der Luft. Damit wird das Risko  von Schäden oder Totalverlust des Modells minimiert. Man kann entspannt das Modellfliegen erlernen, ohne teure Verluste hinnehmen zu müssen.  Ebenso sehr realistische Modellflugsimulatoren unterstützen dabei.
Auch bei der Auswahl eines anfängergeeigneten Modells wirst Du im Verein beraten, denn auch hier gibt es so viele Möglichkeiten.  

4. Was für Bedenken habe ich Mitglied zu werden?
Naja, es ist verständlich, gerade wenn man die angestaubten Gepflogenheiten in einigen Vereinen kennengelernt hat, dass man auf "Vereinsmeierei" und übertriebene "Verpflichtungen", gerade im heutigen Berufs- und Familienleben, keine Lust hat.  
Hier sollte man sich den Verein einfach mal ein paar Wochen anschauen, bevor man gleich Beitritt. Wie sind die Leute, gefällt mir die Unterstützung, wie ist was geregelt im Verein, etc. .
Im MFC-Alfeld e.V.  erwarten Dich als Mitglied keine großartigen Verpflichtungen, ein schönes Vereinsgelände, im Winter die Möglichkeit in der Halle zu fliegen, etc.  

Hast Du Fragen?   Einfach eine Email an vorstand@mfc-alfeld.de


Alle Angaben und Informationen sind nicht rechtsverbindlich und ohne Gewähr.